Wichtiger Hinweis:

Unsere Kräfte sind und waren die letzten Wochen gebündelt in 2 Aufgaben: Wir ziehen um mit unserem Winterquartier und mit dem Hagel ist uns das Heu ver-hagelt. Deshalb haben wir beschlossen, dieses Jahr sowohl das

Weideabschlussfest als auch die Beteiligung am

Weihnachtsmarkt ausfallen zu lassen.

Wir sehen uns wieder in 2014!

Fast 3 Jahre gibt es ihn nun schon, den NeckarSchnucken e.V. Die Pflege der Streuobstwiesen in und um Mittelstadt steht dabei im Vordergrund.

Fördermitglieder, die ihre Obstwiesen beweiden lassen - Familien beim Spaziergang, die unsere Tiere besuchen - die Ziegen am Pfarrbuckel - aber auch das zahlreiche Erscheinen der Gemeindemitglieder bei den Weideabschlussfesten einschließlich Ortsbürgermeister Wilhelm Haug zeugen für den Zuspruch unserer Aktivitäten und haben den Verein zu einem festen Bestandteil Mittelstadts und der Stadt Reutlingen im Pflegekonzept heimischer Streuobstwiesen werden lassen.

Die große Aufgabe 2013 wird die Errichtung eines neuen Stalls sein. Wir bauen auf die Unterstützung der Stadt, damit der Verein auch weiterhin zum Ortsbild Mittelstadt gehören wird.

Verbindet man die Ortsverbundenheit Mittelstadt mit der Nähe zum Neckar, dann kommt die Mittelstädter NeckarSchnucke dabei raus, das Logo links oben.Der NeckarSchnucken e.V. nimmt gerne weitere, ortsansässige Mitglieder und überregionale Förderer auf.

Kontaktaufnahme per email: info(at)neckarschnucken(dot)de

TERMINE 2013

23. 02. 2013 Ausflug Besichtigung Ziegenhof Ensmad

13. Mai 2013 Mitgliederversammlung im Vereinsheim FC Mittelstadt, ab 20 Uhr

10. Mai 2013 Schafschur, Wiese Klingäckerstr. --> Teerweg Richtung Buchbach,

ab etwa 14 Uhr

Juni 2013 Heu machen

26.06.2013 Projektwoche der Grundschule Mittelstadt - Vom Schaf zum Pullover

23.09.2013 Mitgliederversammlung

26.06.2013 Vom Schaf zum Pullover - Grundschule Mittelstadt

Vom Schaf zum Pullover Vom Schaf zum Pullover, so lautete das Motto der Projektwoche der 3. Klassen der Grundschule Mittelstadt. Vom 24ten bis zum 28ten Juni haben die 38 Schüler der Klassen 3a und 3b mit ihren Lehrerinnen Birgit Gräschus und Anja Schürer in theoretischen und praktischen Unterrichtsstunden den Weg vom Schaf bis hin zum Pullover erkundet. Da lag es nahe, den ortsansässigen Verein NeckarSchnucken e.V. zu besuchen, sich über die Lebensweise der Schafe zu erkundigen und herauszufinden, wie man an die Wolle kommt.
Zwischen Heidschnucken, Burenziegen und zwei Eseln erlebten die Kinder eine anschauliche Unterrichtseinheit am kühlen, aber sonnigen Mittwochmorgen in den städtischen Obstanlagen. Arndt Neues von den NeckarSchnucken erläuterte die stammesgeschichtliche Herkunft der Schafe, die verschiedenen Rassen und den Unterschied zwischen der Koppelhaltung mit Weidezaun und der Hütehaltung der Wanderschäfer in ihrer klassischen Tracht und mit Hütehund. Spannend für die Kinder war dann auch die Beobachtung der Lämmer und Ziegenkitze in Ihrem Verhalten, bevor Arndt Neues einen Film über die Schafschur von Mitte Mai zeigte. Einige der Kinder waren auch damals anwesend, als der Schafscherer von der Alb in nur drei Minuten auf seiner Schurbank mit dem Schergerät das Schaf von seinem Wollvlies befreite. Solch ein Wollvlies haben die dritten Klassen für die Weiterverarbeitung während der Projektwoche von den NeckarSchnucken erhalten. Anhand verschiedener Kleidungsstücke konnten die Schüler die Unterschiede zwischen grober Schafwolle, Merinowolle, Kaschmir, Alpaka, Baumwolle, Kunstfaser und Seide ertasten und die Herkunft der Fasern zuordnen. Da die NeckarSchnucken sich der Landschaftspflege und nicht der Wollproduktion widmen, konnten sich die Schüler zum Abschluss mit Apfelsaft von den beweideten Flächen und mit Schafskäse stärken.
23.02.2013 Besichtigung des Ziegenhof Ensmad

Artikel als jpg-Download (Quelle: Gemeindeblatt Mittelstadt 28.2.13)

Kontakt

Bitte nutzen Sie unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
NeckarSchnucken e.V.